Geschichte für eine Rundtour durch unsere Sektionen / Zugwege auch allein

 

2020 musste das Schützenfest leider ausfallen und wie es 2021 aussieht, kann jetzt noch keiner sagen. Ein baldiges Zusammenkommen mit der kompletten Bruderschaft ist noch lange nicht in Sicht. Die Trauer über den Ausfall mischt sich mit der Hoffnung auf Besserung. Damit das Marschieren aber nicht komplett ausfällt und die dunkle Jahreszeit uns nicht in eine völlig traurige Stimmung versetzt, haben wir uns etwas überlegt.

 

Eine Schnitzeljagd durch die Sektionen. Da kann jeder mit seiner Familie einen Ausflug machen und muss auf Grund von Veranstaltungsausfällen nicht weinend auf der Couch sitzen. Damit bis zum nächsten Schützenfest nicht alle Wege verloren gehen, haben wir uns für alle drei Kirmestage, an denen wir durch unsere Sektionen ziehen, verschiedene Strecken überlegt. Und an der Strecke werden wir so nach und nach QR-Codes verstecken, die weitergehende Informationen liefern.

 

Aber denkt dran: Die Wege des Herren sind unergründlich. Und so verhält es sich teilweise auch mit den Zugwegen, die unsere Bruderschaft an den Kirmestagen absolviert. Baustellen, Wetterkapriolen, noch zu besichtigende Offiziersbögen oder überraschende Ideen des Hauptmanns oder der Generalität können dafür sorgen, dass sich der Weg auch schon mal ändert.

 

Für den Freitagabend können wir im Moment leider noch keine passende Alternative anbieten, aber ihr habt da bestimmt selbst kreative Ideen! 

Hier aber auch der Appell an euch, sich während der Wanderung und während eurem kreativen Freitagabend an die geltenden Regeln und Beschränkungen zu halten. Gruppenbildung an den einzelnen Stationen stärkt zwar das Bruderschaftsgefühl, hilft jedoch nicht die Zahlen einzudämmen.

 

Ihr wollt zackige Begleitmusik? Hier findet ihr den Link zur Präsidentenplaylist:   Präsidentenplaylist

 

Tour 1 – Samstag

 

Du kommst mit dem Auto? Dann hast du Pech gehabt und den Freitag nicht gut überstanden, parke am Zeltplatz und gehe zu Fuß zum Startpunkt in Hostert! Für alle die den Freitagabend heile überstanden haben geht es am Samstagmittag endlich los und alle sind fit wie ein Turnschuh beim Antreten. Das ist natürlich wie in den letzten Jahren immer: in Hostert.

 

„Augen rechts, links um und im Gleichschritt Marsch!“ Das Schützenfest ist jetzt schon im vollen Gange. Zuerst geht es nach Eschenrath. Hier an den Bögen unserer Eschenrather Schützenbrüder vorbei und über den Feldweg, am alten alten Zeltplatz ab nach Berg.Du weißt nicht, welcher Feldweg gemeint ist? Dann nochmal eine Strafrunde durch Eschenrath und gut, dass hier die Erinnerung kommt. Die Karte findest du nebenan.

 

Jetzt wird die Straße doppelt überquert und die nächste rechts, in Berg, wieder rein. Aber wirklich die erste! Nicht erst die große Berg-Einfahrt. Am Ende des Weges rechts und die nächste dann links, den großen Berg hinauf. Bis zum Ende wird hier gegangen, den König abholen. Den haben wir bis jetzt ja noch gar nicht eingesammelt und der will auch am Schützenfest teilnehmen! Den Königsmaien können wir im Moment leider nicht aufstellen, im Vorbeimarsch aber uns an die letzten Jahre erinnern und auf das nächste hin fiebern.

 

Es folgt der Große Zapfenstreich, der hier leider auch nur ziemlich klein ausfällt, wer will kann gerne eine Blume am Naphausener Kreuz (das macht ihr am besten, nach der fertigen Runde, das Kreuz ist am Zeltplatz vorbei, ein Stückchen die Straße runter) niederlegen und den Verstorbenen Mitgliedern der Bruderschaft gedenken.

 

Weiter geht es zum Zelt! Das wohlverdiente Ankommensbier gibt es diesmal leider nicht an der Theke… aber dann seid ihr am Sonntag auch viel fitter für die 2. Tour! Insgesamt, mit Weg vom Zelt nach Hostert und zurück sind das 3,8 km. Ohne die Strecke vom Zelt bis Hostert sind das 2,3 km.

 

Strava - Track

 

 

Tour 2 – Sonntag

 

Antreten ist um 7:45 Uhr am Schützenheim. Du bist nicht pünktlich? Das wird dem Spieß gar nicht gefallen und alles wird notiert… Den Samstag hast du dann anscheinend doch bei 1-2 Bier oder 3-4 Glühwein ausklingen lassen…

 

Zuerst müssen wir natürlich den Königsstaat abholen. Der wartet bei Günter, also ab dahin. Doch zu deiner Enttäuschung fehlt nicht nur der Königsmaien, sondern auch der Bogen und sogar Königsstaat… also ab durch Berg. Du gehst diesmal den Berg hinab und unten rechts abbiegen. Es geht bis zur Baggerei Mewissen. Die Hehler Bruderschaft wird begrüßt und weiter geht es auf direktem Weg zur Kirche, um 9:00 Uhr ist schließlich Messe.

 

Nachdem die Messe erfolgreich beendet ist und dein Kreislauf noch nicht versagt hat, fängt auch schon die Parade an. Auf Grund einiger Umstände muss diese, dieses Jahr sehr klein ausfallen. Eigentlich kannst du nur alleine an der Kirche auf und ab laufen… Danach steht die Parade vorm Festzelt an, also musst du als nächstes wieder zum Zeltplatz. Von der Kirche aus geht es durch Eschenrath. Einmal grade aus.

 

Wer will kann hier einen kleinen Abstecher durch Hochfeld einlegen. Dafür geht’s am alten Zeltplatz vorbei grade aus. Dann zunächst der Straße folgen, und an der Kreuzung links. Die nächsten drei Kreuzungen auch links und schon bist du wieder in Naphausen. Leider gibt es hier nicht viele Anhaltspunkte zum orientieren. Du musst quasi nur am fast einzigen Haus in Hochfeld vorbei und endest dann da, wo früher Montags- und Samstagsabends antreten war.

 

Jetzt geht es aber rechts zum neuen Zeltplatz weiter nach Naphausen. Dann nur noch grade aus. Der Zeltplatz ist das Ziel und der Klompenball steht an.

Wer wohl dieses Jahr gewonnen hätte…

 

Wer den Weg durch Hochfeld nicht gehen will, der geht am Ende von Eschenrath einfach links und dann grade aus zum Zeltplatz

Insgesamt waren das mit Hochfeld 6,4 km. Ohne Hochfeld wissen wir nicht, wir sind ja sportlich!

 

Strava - Track

 

 

Tour 3 – Montag

 

Antreten ist auch am Montag ziemlich früh, aber dafür endet der Sonntag ja nicht allzu spät. Genug Zeit zum Schlafen solltest du also gehabt haben…Wenn nicht, stehst du halt übermüdet beim Antreten… Jeder muss sein Päckchen mit sich herum tragen.

 

Auch hier geht es wieder in Eicken am Schützenheim los. Heute aber nicht, wie die letzten Tage durch Berg und Eschenrath sondern bis nach Birgen. Dort gibt es wieder einen Gottesdienst. Heute aber an der frischen Luft, ist auch viel besser für den Kreislauf!

 

Der Weg führt also an der Kreuzung in Eicken rechts und aus Eicken hinaus. Beim ersten Feldweg auf der linken Seite wird eingebogen und diesem bis zu den Pöllern gefolgt. Achtung! Jetzt muss eine große Straße überquert werden. Auch wenn du grade den Zugweg nachläufst, Polizei ist grade nicht dabei, also links und rechts gucken. Danach weiter grade aus, nach Birgen. Nach dem Tierarzt die Straße rechts und einmal im Kreis durch Birgen. Am Kreuz wird dann einmal angehalten und zum Totengedenken geschwiegen.

 

Dann geht es bis zum Wegweiser-Schild von Hartges geradeaus. Du kommst also an der Kreuzung wieder aus, an der du angekommen bist. Jetzt geht ihr rechts weiter nach Stöcken. Dann rechts Richtung Janshof und bis zu unser beliebten Montagsmorgens-Pause bei Hansen. Heute leider ohne Pause. Normalerweise geht’s die gleiche Strecke zurück, heute drehen wir eine Runde und gehen die Straße entlang, bis zum Fleischautomaten. An der Kreuzung links in Richtung Sign und Desgin. Den Kreisverkehr nimmst du mit und fährst die dritte Ausfahrt raus. Den ersten Feldweg rechts. Wieder über die große Straße, den Schotterweg entlang und die erste Abzweigung rechts. Dann geht es ein kleines Stück grade aus. An der nächsten Straße geht es dann Richtung Eicken.

 

Zwischen Ortsschild und Ampel gibt es eine Abzweigung nach rechts. Die nimmst, damit der Weg an der Ampel nicht zu eng ist. Du kommst dann gegenüber von der Vogelschussscheune aus. Hier geht es nach rechts, in Richtung Berg. An der Biogasanlage vorbei führt der Weg nach Berg rein. Danach nur noch grade aus, über die Straße und dann noch die andere Hälfte von Berg durchqueren. Auch hier geht es die ganze Zeit grade aus, bis zur Bushaltestelle in Naphausen. Da geht es links und nun endlich zum Zelt.

 

Dann gibt es eigentlich die Strafen vom Spieß, da der aber nicht jeden auf seiner Wanderung begleiten und Fehler aufschreiben kann, wirst du dieses Jahr einmal verschont. Aber mach dich auf das nächste Schützenfest gefasst…. Dem Spieß entgeht nichts…Insgesamt war die heutige Strecke 6,9 km.

 

Strava - Track

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Michael Bruderschaft Kirspel-Waldniel e. V.